Heiraten auf dem historischen Pfahlewer (Einmaster)

Unsere maritimsten Trauungen …

 

- sind die auf unseren Schiffen.

Der unverwechselbare Geruch nach Tang, Teer und Meer – Nostalgie-Segler und Yachten vertäut am Kai, Fischernetze, die im Sommerwind trocknen, der Duft nach frisch geräuchertem Fisch: Die Hafenidylle weckt das Fernweh aus längst vergangenen Kindertagen.

 

Schon macht die Crew die Leinen los, wir nehmen Kurs aufs offene Meer. Alle unsere Schiffstrauungen finden in den Gewässern um Pellworm statt.

 

Ein tief beeindruckender Moment ist der dreifache Salut des Nebelhorns und der Klang der Schiffsglocke beim Glasen, wenn das »JA« der frisch gebackenen Eheleute übers Meer verkündet wird.

 

Die »Ronja« ist der Nachbau eines Pfahlewers für die Fischerei von 1800. Ungewöhnlich ist das hohe, schmale Lugger-segel, durch das die Schiffe mehr Höhe segeln können. In Deutschland ist diese Takelung seit 150 Jahren nicht mehr verwendet worden. Charakteristisch für die Pfahlewer ist der schlanke Rumpf mit dem Doppelknick und der Kahnplanke, einer Eigenart, die nur die Pfahlewer besitzen.

 

Durch den geringen Tiefgang und den platten Boden können sie flache Wattgebiete befahren und bei Ebbe trocken fallen. Die Pfahlewer wurden im 18. und frühen 19. Jahrhundert gebaut. Sie dienten der Fischerei, gelegentlich auch zur Frachtfahrt und als Lotsenboote.

 

Der Segelmacher Paul Külper fertigte im Alter von 90 Jahren das Großsegel für die »Ronja«. Er war der letzte seiner Zunft in Finkenwerder.

 

Information:

 

Für max. 6 Personen

Heiraten auf dem historischen Pfahlewer (Einmaster)

Unsere maritimsten Trauungen …

 

- sind die auf unseren Schiffen.

Der unverwechselbare Geruch nach Tang, Teer und Meer – Nostalgie-Segler und Yachten vertäut am Kai, Fischernetze, die im Sommerwind trocknen, der Duft nach frisch geräuchertem Fisch: Die Hafenidylle weckt das Fernweh aus längst vergangenen Kindertagen.

 

Schon macht die Crew die Leinen los, wir nehmen Kurs aufs offene Meer. Alle unsere Schiffstrauungen finden in den Gewässern um Pellworm statt.

 

Ein tief beeindruckender Moment ist der dreifache Salut des Nebelhorns und der Klang der Schiffsglocke beim Glasen, wenn das »JA« der frisch gebackenen Eheleute übers Meer verkündet wird.

 

Die »Ronja« ist der Nachbau eines Pfahlewers für die Fischerei von 1800. Ungewöhnlich ist das hohe, schmale Lugger-segel, durch das die Schiffe mehr Höhe segeln können. In Deutschland ist diese Takelung seit 150 Jahren nicht mehr verwendet worden. Charakteristisch für die Pfahlewer ist der schlanke Rumpf mit dem Doppelknick und der Kahnplanke, einer Eigenart, die nur die Pfahlewer besitzen.

 

Durch den geringen Tiefgang und den platten Boden können sie flache Wattgebiete befahren und bei Ebbe trocken fallen. Die Pfahlewer wurden im 18. und frühen 19. Jahrhundert gebaut. Sie dienten der Fischerei, gelegentlich auch zur Frachtfahrt und als Lotsenboote.

 

Der Segelmacher Paul Külper fertigte im Alter von 90 Jahren das Großsegel für die »Ronja«. Er war der letzte seiner Zunft in Finkenwerder.

 

Information:

 

Für max. 6 Personen